Meine Philosophie

Du bist, WAS (und WIE) du isst.

Diese Redensart ist aktueller denn je, sobald wir sie um den Aspekt „Bewegung“ ergänzen.

„Verbote sind verboten“ und „bewusster Genuss ein Muss“ sind Gebote, die den Weg zu einem gesundheitsfördernden Lebensstil ebenen. Als Diplom-Ökotrophologin, Heilpraktikerin und Fitnesstrainerin liegt mir die Förderung von Prävention durch einen gesunden Lebensstil, der Spaß bringt, sehr am Herzen. Denn:

Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.

(Arthur Schopenhauer)

Essverhalten, Bewegung im Alltag und der Umgang mit Stress sind wichtige Eckpfeiler des Lebensstils, der unsere Vitalität beeinflusst.

In diesen Lebensbereichen biete ich Ihnen meine Hilfe zur Selbsthilfe an, wobei ich mich als Coach verstehe: Ich berate und begleite Sie dabei, wenn es darum geht, entscheidende Korrekturen des Lebensstils im Alltag zu erproben und zu verankern. Wo es notwendig erscheint, stehe ich Ihnen therapeutisch als Heilpraktikerin zur Seite.

Könnte unser Körper uns verbal mitteilen, was für ihn Prävention bedeutet, wäre eine mögliche Antwort: Harmonisch fließende Energie und optimale Versorgung der Körperzellen mit Vitalstoffen.

Daher messe ich der Entgiftung des Körpers, insbesondere des Bindegewebes, eine große Bedeutung bei. Schöner Nebeneffekt: das Hautbild (z. B. Cellulite, unreine Haut) verbessert sich und eine möglicherweise notwendige Gewichtsreduktion fällt leichter.

Mein Lösungsansatz basiert auf langjähriger Erfahrung als Gesundheits- und Ernährungsberaterin. Im Folgenden stelle ich Ihnen meine Gedanken zu den Themen eingeschränkte Vitalität und beschwerliche Gewichtsreduktion vor. Diese Sätze sollen Ihnen helfen zu entscheiden, ob Sie sich bei mir aufgehoben fühlen.

Steinzeitgene in einer Hightech-Welt

Unser Körper hat sich genetisch in den letzten 40 000 Jahren nicht verändert, das heißt, er ist bestens an die Verhältnisse jener Zeit angepasst: viel Bewegung und natürliche Lebensmittel, Lebensmittelknappheit bzw. Hungersnot. Wir befinden uns mit Steinzeitgenen in einer Hightech-Welt. So fordern der meist bewegungsarme Alltag und die zu jeder Tages- und Nachtzeit verfügbaren, industriell gefertigten Nahrungsmittel unseren Stoffwechsel heraus und die Konsequenzen spüren viele täglich.

Industriell verarbeitete Lebensmittel bestimmen zunehmend den Einkaufskorb und die nächste Mittagsmahlzeit. So ist es sinnvoll, die Wirkungsweise dieser Industriekost auf unseren Stoffwechsel zu erkennen, vor allem den des Cocktails an Zusatzstoffen (E#), die damit täglich verzehrt werden. Die gesundheitliche Unbedenklichkeit von Zusatzstoffen wird immer häufiger angezweifelt. Geschmacksverstärker wie etwa Glutamat, stehen in Verdacht zu Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson beizutragen, so Hans-Ulrich Grimm in seinem Buch „Echt künstlich“. Bewerten Sie die Werbebotschaften der Lebensmittelindustrie deshalb kritisch und bedenken Sie stets, dass diese in erster Linie die Verkaufszahlen erhöhen sollen. In Kursen und Seminaren erhalten Sie wichtige Informationen zum Lebensmittelrecht, zu den Basics einer gesundheitsfördernden Ernährung, sowie Ideen zur „schnellen & schmackhaften Küche – ohne Convienence-Produkte“. Denn nur der informierte Verbraucher findet heute noch durch den Dschungel stets neuer Angebote der Lebensmittelindustrie und so genannter Empfehlungen für eine gesunde Ernährung.

Jeder Zweite ist zu dick

Ein gesundes Körpergewicht ist schon längst nicht mehr selbstverständlich, jeder zweite Bundesbürger ist übergewichtig, einige sogar adipös (gesundheitsgefährdenes Körpergewicht). Zeitmangel, bewegungsarme Arbeitsplätze, bequeme Fortbewegung (Fahrstuhl, Rolltreppe, motorengetriebene Fahrräder…) und die allgegenwärtige Verlockung zur schnellen Gaumenbefriedigung verschärfen die Situation Jahr um Jahr. Inzwischen hat die Bundesregierung sogar einen Nationalen Aktionsplan (NAP) zur Bekämpfung der Fettleibigkeit entwickelt, um diesen Trend zu stoppen.

Viele schaffen es trotz größter Anstrengung nicht, abzunehmen. Hier gilt es auf Spurensuche zu gehen, ob eine Belastung des Körpers mit Schadstoffen (Buchtipp: Die Detox-Diät von Dr. med. Paula Baille-Hamilton), Lebensmittelunverträglichkeiten oder unstimmige Nährstoffverhältnisse die Bemühungen zusätzlich erschweren.